IKIGAI - die Methode aus Japan

Japaner leben länger und gesünder. Das ist ja allgemein bekannt. Aber woran liegt das?

Ähnlich den Vorstellungen von „Hygge“ in Dänemark, der gioia di vivere in Italien oder „joie de vivre“ in Frankreich, leben die Japaner mit „Ikigai“. Leben nach Ikigai heißt, seinem Alltag Sinn zu geben oder salopp ausgedrückt „das Gefühl, etwas zu haben, für das es sich lohnt, morgens aufzustehen". Dabei geht es nicht um sofortige Befriedigung, sondern darum, eine persönliche Mission für sein Dasein zu finden und so das eigene, volle Potenzial zu entfalten. Freude und Sinn im Leben bedeutet auch, anderen zu helfen und für sie da zu sein. Dies führt zu einem Zustand heiterer Gelassenheit und eben nicht zu dem Drang, eine Ekstase nach der anderen zu erleben zu müssen.

Hinter dem Ikigai-Modell steht nicht nur eine fernöstliche Philosophie, sondern eine generelle Einstellung und Orientierungshilfe für mehr Glück, Gesundheit und Lebensqualität. Denn übersetzt heißt Ikigai - lebenswert. Die zentralen Fragen des Ikigai sind:

Was liebe ich? (Begeisterung) Worin bin ich gut? (Talent) Wofür werde ich bezahlt? (Wert) Was braucht die Welt? (Bedarf)

Die Schnittmenge dieser vier Bereiche ist das Ikigai – der Idealzustand. Im Grunde ist Lebensqualität ganz einfach. Man muss nur mal diese Fragen ernsthaft beantworten.


2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen