top of page

Verdrängen Sie Ihre Gefühle nicht!

Kriege wirken noch nach, auch nachdem sie schon lange beendet sind und die Ängste sind noch in einigen Generationen zu spüren, ebenso der Schmerz einer Scheidung, die Traurigkeit eines Arbeitsplatzverlustes, die Angst bei einer Vergewaltigung oder die Wut durch einen familiären Missbrauch. Sie sind nicht mehr so konkret und leicht zu fassen, sondern zeigen sich vor allem in gedämpften Gefühlen, einer irrationalen Anspannung, einem Gefühl, wie im Nebel, wie in Watte zu leben, oder in Emotionen, die wir in ganz bestimmten Situationen erleben. Dies ist oft ein Rätsel, wenn unser Leben eigentlich zufriedenstellend verläuft. Aber wir wissen: traumatische Ereignisse konnten unsere Großeltern und Eltern nur verarbeiten, wenn sie diese weitgehend verdrängten und die Auswirkungen der Gefühlsverdrängungen spüren wir noch heute, indem uns sowohl der Zugang zum Schmerz, aber auch zu dem Gefühl von Leidenschaft und Glück teilweise fehlt. Und diesen Zugang zum umfassenden Reichtum der Gefühle gewinnen wir nur, wenn wir uns mit dem Leben der Großeltern und Eltern beschäftigen und damit in der Lage sind, die in Generationen erfolgte Verdrängung von Gefühlen aufzuheben. Oft hört man in Familiengeschichten von schwierigen Zeiten, schwierigen Eltern oder Großeltern. Forschen Sie nach, was passiert ist. Ist es ein schwerwiegender Konflikt gewesen, suchen Sie therapeutische Unterstützung. Nicht alles lässt ich alleine aufarbeiten.


Managen Sie Ihre Emotionen so gut wie möglich: Lassen Sie sich nicht von ihnen beherrschen und reagieren Sie nicht automatisch. Betreiben Sie emotionale Selbstfürsorge, die sich mittel- bis langfristig lohnt und Ihnen ein ausgeglichenes Gefühlsleben beschert - auch 2023

.

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page